ÜBER 35 JAHRE BANKING ERFAHRUNG

DIE SOFTWARE ist mit der OBS Banking Engine einer der führenden Anbieter von Gesamtbankensoftware im deutschsprachigen Europa. Das 1983 gegründete unabhängige Softwarehaus ist mit seinen 135 Mitarbeitern an den Standorten Ebersberg bei München sowie in Zürich vertreten.

Privat- und Geschäftsbanken, Broker, Asset Manager und Spezialbanken nutzen die OBS Banking Engine, die sich durch höchstmögliche Automatisierung und individuell konfigurierbare Funktionalitäten auszeichnet. Es bildet das komplette Geschäftsspektrum einer Bank ab: Wertpapiergeschäft und Portfoliomanagement, Kontoführung und Zahlungsverkehr, Treasury und Kreditgeschäft. Darüber hinaus berechnet es in Echtzeit die Steuern für Deutschland und weitere europäische Länder.

Als offenes System vernetzt die OBS Banking Engine alle geschäftsrelevanten Abläufe sowohl innerhalb der Bank als auch mit Kunden, Marktteilnehmern, Partnern und Regulatoren. Damit bildet es die zentrale Plattform zur Digitalisierung sämtlicher Geschäftsprozesse.

MANAGEMENT

Das Unternehmen wird von den Inhabern und einem eingespielten, erfahrenen Managementteam gemeinsam geführt:




PETER FITZON

Peter Fitzon, gelernter Bankkaufmann, leitete nach seiner Zeit als Programmierer bei der Bayerischen Vereinsbank, München - in seiner Tätigkeit als Consultant bei einem Software Haus in München - Projekte für international tätige Banken in Europa, Nordamerika und Asien. 1983 gründete er das unabhängige und international tätige Softwarehaus DIE SOFTWARE. Als Architekt gestaltete er aktiv OBS, als Inhaber und Geschäftsführer ist er heute für den Bereich Vertrieb und für die Kundenbeziehungen von DIE SOFTWARE verantwortlich.


Klaus J. FRIESE

Klaus J. Friese, M.A. in Ethnologie, begann 1986 seine Tätigkeit bei DIE SOFTWARE. Von Anfang an trug er wesentlich zu Entwicklung und Gestaltung von OBS bei und leitete zudem zahlreiche Projekte in Deutschland, der Schweiz sowie in England und Asien. Heute verantwortet er neben seinen Managementaufgaben als Mitinhaber und Geschäftsführer von DIE SOFTWARE strategische Projekte zur Weiterentwicklung von OBS.


DIETER HEIDRICH

Dieter Heidrich, gelernter Bankkaufmann und Bankfachwirt, startete nach seiner Ausbildung zum Softwareentwickler bei der Commerzbank AG, Frankfurt im Jahr 1988 bei DIE SOFTWARE. Er verantwortete die Entwicklung maßgeblicher Teile von OBS, insbesondere im Bereich Wertpapier und leitete zahlreiche Projekte in Deutschland, Luxembourg und in der Schweiz. Heute verantwortet er als Prokurist den Bereich „Produktmanagement“ und ist zusätzlich Geschäftsführer in der Tochtergesellschaft DIE SOFTWARE FS Financial Services GmbH.


SVEN OLDENBURG

Sven Oldenburg, Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH), begann 1991 als Entwickler seine Tätigkeit bei DIE SOFTWARE und war maßgeblich am Aufbau von OBS beteiligt. Er leitete zahlreiche OBS Implementierungsprojekte im In- und Ausland. Heute verantwortet er als Prokurist den Bereich „Softwareentwicklung und IT“


MARTIN KÖHLER

Martin Köhler, Diplom-Volkswirt, kam nach einer 25jährigen Karriere im Bereich IT und Operations bei deutschen Groß- und Privatbanken im Jahr 2013 zu DIE SOFTWARE. Als Prokurist verantwortet er den Bereich „Consulting und Projekte“.


JÖRG MARTIN

Jörg Martin, Diplom-Informatiker, war bei verschiedenen Groß- und Privatbanken sowohl in der IT als auch in strategischen Einheiten in leitender Stellung tätig. Im Jahr 2015 begann er seine Tätigkeit bei DIE SOFTWARE. Seit 2017 ist er Prokurist bei DIE SOFTWARE und Geschäftsführer in der Tochtergesellschaft DIE SOFTWARE BAaS Banking Applications und Services GmbH.


PATRICK R. WEBER

Patrick R. Weber, BSc. in Computer Science und Global Dual Degree Executive MBA, war über mehr als 25 Jahre erfolgreich im Finanzsektor u.a. als CIO bei einem Finanzunternehmen in Deutschland und Luxemburg tätig. Er leitete in dieser Zeit Projekte in Europa und Asien sowie in Nord- und Zentralamerika. Im Jahr 2002 begann er seine Tätigkeit bei DIE SOFTWARE Peter Fitzon AG, Zürich. Er leitet seitdem zahlreiche OBS Implementationsprojekte in Deutschland und ist seit 2012 Geschäftsführer von DIE SOFTWARE Peter Fitzon AG, Zürich.
Mitarbeiter
Mit 135 Spezialisten verfügt DIE SOFTWARE über ein erfahrenes und eingespieltes Team, das über tiefgreifendes Technologie-Verständnis und hervorragendes bankfachliches Know-How verfügt. Verbunden mit einer klaren Kundenorientierung begründet dies den Erfolg des Software-Hauses. Unsere Kunden profitieren von festen Ansprechpartnern, die über ein tiefgreifendes Finanzmarkt-Wissen und über langjährige Erfahrung bei der Implementierung von Bankensoftware verfügen.
135
Mitarbeiter

Partnerschaften

Ein starkes Netzwerk aus Technologie-, Business Intelligence- und Finanzdaten-Anbietern steht als Partner für unsere Lösungen zur Verfügung.
Nachhaltigkeit und soziales Engagement

Für DIE SOFTWARE gehören Nachhaltigkeit und soziales Engagement zur Firmentradition.
Mit unserem sozialen und gesellschaftlichen Engagement möchten wir Verantwortung zeigen und der Gesellschaft etwas zurückgeben.

Nachhaltigkeit bedeutet für uns den verantwortungsvollen und schonenden Umgang mit Ressourcen. Unser Ziel ist es, möglichst bald ein komplett klimaneutrales Unternehmen zu werden. Diesen Prozess haben wir 2011 angestoßen und begonnen, den Kohlendioxid-Ausstoß unseres Unternehmens zu verringern. Dabei gehen wir in drei Schritten vor: 1. versuchen wir Emissionen zu vermeiden, 2. ersetzen wir klimaschädliche durch klimaneutrale Energieträger und schließlich 3. kompensieren wir die nicht vermeidbaren Emissionen.

  1. Emissionen vermeiden: Seit 2011 reduzieren wir den Stromverbrauch pro Mitarbeiter – von knapp 3.000 Kilowattstunden pro Mitarbeiter im Jahr 2011 auf 2.300 Kilowattstunden im Jahr 2019, das sind rund 24 Prozent über den Zeitraum von acht Jahren. Größter Hebel ist hier die konsequente Virtualisierung der Hardware, die sowohl im Rechenzentrum wie auch durch die stromsparenden ThinClients an jedem Arbeitsplatz den Stromverbrauch reduziert. Neben dem Stromverbrauch ist das Reisen der zweite große Hebel für Einsparungen. Durch moderne Konferenztechnik halten wir immer mehr Meetings als Telefon- oder Videokonferenz ab.
  2. Verbrauch substituieren: Seit 2011 nutzen wir ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien. Bei den Reisen versuchen wir, wo möglich vom Flugzeug auf die Bahn zu wechseln. Da die Züge der Bahn komplett mit Strom aus erneuerbaren Energien angetrieben werden, sind diese Reisen klimaneutral.
  3. Kompensieren: Seit vielen Jahren kompensieren wir einen Teil der klimaschädlichen Emissionen aus unseren Flugreisen, indem unsere Mitarbeiter freiwillig ihren Beitrag für CO2-Zertifikate geleistet haben und das Unternehmen die Summe verdoppelt hat. Ab 2020 kompensieren wir sämtliche Flugreisen in vollem Umfang. Hier arbeiten wir mit Atmosfair, einer führenden Klimaschutzorganisation mit dem Schwerpunkt auf Reisen, zusammen.
Gesellschaftliches und soziales Engagement: Seit 20 Jahren unterstützen Unternehmen und Mitarbeiter den Verein FortSchritt zur Verbreitung der konduktiven Förderung e.V., der sich für Kinder mit zerebralen Schädigungen einsetzt. Wir konnten auch für den Verein zur Bewegungsförderung für Kinder und Jugendliche Leben bewegt e.V. und für das "Dreifußmodell" des Kindergartens St. Martin unseren Beitrag leisten.

Auch der Regionalsport liegt uns am Herzen: daher sponsern wir seit Jahren u. a. den Volleyballverein Eiselfing und haben die Austragung der Bayerischen Beachvolleyballmeisterschaften direkt zu uns in den Klosterbauhof nach Ebersberg geholt. Ebenfalls unterstützten wir die Volleyballabteilung des TSV Grafing sowie den Taekwondoverein Kirchseeon.
In der lokalen Kunstszene engagieren wir uns durch die Stiftung lokaler Kunstpreise wie z.B. für den Kunstverein Die Sonntagsidee e.V. und dem Erwerb von Kunst, wie z.B. einer Steinskulptur für den Klosterbauhof in gemeinsamer Beteiligung mit Anwohnern und der Stadt Ebersberg.