loseungen banking engine cropped

Banking für alle Fälle

So indi­vi­du­ell wie Bedürf­nis­se Ihrer Kun­den, so maß­ge­schnei­dert sind die Lösun­gen der OBS Ban­king Engi­ne. Mit OBS las­sen sich alle Vor­gän­ge wie Zah­lun­gen, Kre­di­te, Devi­sen- und Wert­pa­pier-Trans­ak­tio­nen bis hin zu den Steu­er­be­lan­gen auf die Bedürf­nis­se der Kun­den sowie die Anfor­de­run­gen der Part­ner und Regu­lie­rer abstimmen.

Vor allem aber las­sen sich mit OBS Vor­gän­ge ein­fach auto­ma­ti­sie­ren – auch in gro­ßer Stück­zahl. Das stei­gert die Effi­zi­enz und mini­miert Feh­ler. Mit unse­ren OBS Modu­len bil­den wir die Anfor­de­run­gen für Ban­ken aller Grö­ßen­ord­nun­gen und Spe­zia­li­sie­rungs­gra­de pass­ge­nau ab: Pri­va­te Ban­king, Asset Ser­vicing, pri­va­te und öffent­li­che Ban­ken, Spe­zi­al­ban­ken und Groß­ban­ken pro­fi­tie­ren mit OBS von trans­pa­ren­ten Pro­zes­sen, hoch­ef­fi­zi­en­ten Back-Office-Anwen­dun­gen und einer offe­nen ser­vice­ori­en­tier­ten Architektur.

OBS ist ein Gesamt­ban­ken­pa­ket, das als Gesamt­lö­sung oder auch in ein­zel­nen Modu­len ein­ge­setzt wer­den kann. Die Modu­le stel­len in sich geschlos­se­ne Lösun­gen dar, die über Schnitt­stel­len ent­we­der unter­ein­an­der oder mit ande­ren Sys­te­men des Anwen­ders kom­mu­ni­zie­ren – somit müs­sen nur die benö­tig­ten Modu­le ein­ge­setzt werden.

OBS-WPS

Wertpapier

Mehr als bei jedem ande­ren Bank­ge­schäft kommt es beim Han­del mit Wert­pa­pie­ren und Deri­va­ten auf Ver­net­zung und Auto­ma­ti­sie­rung an. Wert­pa­pier und Deri­va­te Stamm­da­ten und Infor­ma­tio­nen zu Ver­wal­tungs­hand­lun­gen (Erträ­ge, Cor­po­ra­te Actions etc.) sowie Kurs­da­ten müs­sen ein­ge­bun­den und zeit­nah ver­füg­bar sein, Orders aus der haus­ei­ge­nen Bera­tung sowie aus Dritt­sys­te­men müs­sen in Echt­zeit ver­ar­bei­tet und an Han­dels­part­ner wei­ter­ge­lei­tet wer­den. Dazu braucht es Schnitt­stel­len zu Bör­sen, Bro­kern, Han­dels­platt­for­men und Lager­stel­len eben­so wie zu allen rele­van­ten inter­nen Sys­te­men, dar­un­ter Rech­nungs­we­sen, Mel­de­we­sen und Devi­sen­han­del. Die gan­ze kom­ple­xe Welt des Han­dels mit Wert­pa­pie­ren und Deri­va­ten bil­det das OBS Modul WPS ab und ist dabei offen für sämt­li­che Marktteilnehmer.

Dabei ist Schnel­lig­keit ent­schei­dend. Der Han­del mit Wert­pa­pie­ren setzt auf durch­gän­gig model­lier­te Pro­zes­se im Rou­ting von Orders und die Anbin­dung rele­van­ter Bör­sen­plät­ze. Dafür braucht es offe­ne Schnitt­stel­len, stark auto­ma­ti­sier­te Pro­zes­se im Han­del und bei der Abwick­lung der Geschäf­te sowie ein ent­spre­chen­des Repor­ting. Für alle am Pro­zess betei­lig­ten Per­so­nen, sei­en es haus­ei­ge­ne Anla­ge­be­ra­ter und Port­fo­lio­ma­na­ger, exter­ne Port­fo­lio­ma­na­ger und Ver­mö­gens­ver­wal­ter sowie für die Kun­den lie­fert OBS ver­schie­de­ne Sich­ten und Berech­ti­gun­gen. Somit hat jeder genau den Ein­blick, den er für sei­ne Arbeit benötigt.

Zusätz­lich sind die regu­la­to­ri­schen Anfor­de­run­gen, z.B. aus MIFIDII, voll­um­fäng­lich abgebildet.

OBS-TAX

Steuern

Län­der­spe­zi­fi­sche Steu­er-Geset­ze, unter­schied­li­che Steu­er­ar­ten, Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men und Repor­ting-Pflich­ten: Steu­er-Vor­schrif­ten sind kom­plex und ver­ur­sa­chen einen gro­ßen Auf­wand bei den Bank­ge­schäf­ten. Mit der OBS-TAX Engi­ne bil­den wir alle rele­van­ten steu­er­li­chen Belan­ge ab und auto­ma­ti­sie­ren sie. Ins­be­son­de­re das deut­sche Steu­er­mo­dul zeich­net sich durch einen gro­ßen Funk­ti­ons­um­fang aus: Von der Abgel­tungs­steu­er über Ver­äu­ße­rungs­er­lö­se, Erträ­ge, Cor­po­ra­te Actions bis hin zur Opti­mie­rung und Repor­ting deckt das Modul sämt­li­che Anfor­de­run­gen an steu­er­li­che Fra­gen ab. OBS bestimmt die Steu­er­ar­ten anhand der Infor­ma­tio­nen aus den Geschäf­ten, ermit­telt die Steu­er­sät­ze und errech­net dar­aus die Steu­er­be­trä­ge. Dar­über hin­aus wer­den län­der­spe­zi­fi­sche Beson­der­hei­ten in fol­gen­den Län­dern berück­sich­tigt: Bel­gi­en, Luxem­burg, Öster­reich, Eng­land, Nie­der­land und der Schweiz und der US Withol­ding Tax (QI1 und QI2) sowie der Finanz­trans­ak­ti­ons­steu­er FTT. Dank ihrer offe­nen Schnitt­stel­len lässt sich die OBS-TAX Engi­ne auch ein­fach an Ihre bestehen­den Sys­te­me anschließen.

OBS-GDH

Geld & Devisen

Der liqui­des­te Markt der Welt erfor­dert schnel­les und trans­pa­ren­tes Han­dels­sys­tem, das in Echt­zeit Posi­ti­ons­da­ten ein­bin­det, eine Bera­tung vor Ort ermög­licht und die Abwick­lung weit­ge­hend auto­ma­ti­siert unter­stützt. Genau das leis­tet das Modul OBS-GDH. Es berück­sich­tigt die spe­zi­el­len Belan­ge des Geld- und Devi­sen­han­dels bei Bera­tung, Manage­ment und Abwick­lung. Eben­so las­sen sich Risi­ken über­wa­chen und steu­ern, indem dem Kon­tra­hen­ten- und Han­dels­li­mi­te abge­gli­chen und mit­tels Value at Risk ana­ly­siert wer­den. Das Modul umfasst sämt­li­che Geld- und Devi­sen­ge­schäf­te, Optio­nen, Swaps und Edel­me­tall­ge­schäf­te. Mit einem frei kon­fi­gu­rier­ba­ren Deri­va­te­bau­kas­ten kann die Ver­wal­tung wei­te­rer Pro­duk­te eben­falls schnell hin­zu­ge­fügt wer­den.

Exter­ne Daten aus SWIFT, Reu­ters und ande­ren Han­dels­platt­for­men wie 360T wer­den auto­ma­tisch ein­ge­bun­den. Geschäf­te las­sen sich direkt in der Filia­le oder bei der Anla­ge­be­ra­tung erfas­sen. Die Kur­se wer­den über eine eige­ne Quo­te-Engi­ne in Echt­zeit angezeigt.

OBS-KRE

Kredit

Digi­ta­li­sie­rung und Regu­la­to­rik sind die trei­ben­den Kräf­te bei der Kre­dit­ver­ga­be. Kun­den pro­fi­tie­ren von auto­ma­ti­sier­ten Pro­zes­sen, schnel­len Ent­schei­dun­gen und Alter­na­ti­ven bei der Finan­zie­rung. Zugleich wach­sen die Auf­wän­de für regu­la­to­ri­sche Vor­ga­ben. Neue Kre­dit-Stan­dards für den Umgang mit Eigen­ka­pi­tal und Liqui­di­tät machen Anpas­sun­gen in den IT-Sys­te­men erfor­der­lich.

Dank sei­ner viel­fäl­ti­gen offe­nen Schnitt­stel­len beherrscht OBS das Zusam­men­spiel mit Markt­teil­neh­mern und Part­nern und schafft die Basis für digi­ta­le Inno­va­tio­nen. Ein hohes Maß an Auto­ma­ti­sie­rung – etwa beim Über­wa­chen von Kre­dit­ri­si­ken und Abwi­ckeln fäl­li­ger Zah­lun­gen – ver­ein­facht die Abläu­fe erheb­lich. Sei­ne Stär­ken spielt OBS aus, wenn es kom­plex wird. Das Sys­tem beherrscht die Trans­ak­tio­nen bei Kon­sor­ti­al- und Mul­ti­wäh­rungs­kre­di­ten. Zudem kön­nen Sie Ihren Kun­den jeder­zeit eine umfas­sen­de Betreu­ung und Bera­tung bie­ten: Durch den Echt­zeit-Aus­tausch mit Zahlungsverkehrs‑, Devi­sen- und Wert­pa­pier­sys­te­men haben Sie immer den Über­blick. Die Kre­dit­pro­zes­se wer­den dabei End-to-End abge­bil­det: Vom Kre­dit­an­trag über die Kre­dit­ab­wick­lung bis zur Über­wa­chung und dem inter­nen Limit­ma­nage­ment.

Zugleich sind die regu­la­to­ri­schen Anfor­de­run­gen im Sys­tem opti­mal abge­bil­det. Selbst­ver­ständ­lich lie­fert das Modul die Daten für das Mel­de­we­sen u.a. auch nach Basel II und Ana­Credit. Das regu­la­to­ri­sche Rah­men­werk gibt Ihnen Sicher­heit bei der Struk­tu­rie­rung von Pro­zes­sen und der Abwick­lung von Krediten.

OBS-KKT

Kontoführung

Kun­den- und Nostro­kon­ten las­sen sich mit dem Modul OBS-KKT kom­for­ta­bel füh­ren. Dabei kön­nen Sie sämt­li­che Dis­po­si­tio­nen in Echt­zeit steu­ern, ver­wal­ten und über­wa­chen. Für maxi­ma­le Trans­pa­renz sor­gen zahl­rei­che Abfra­gen, dar­un­ter: — Sal­den­ab­fra­gen (Buch‑, Valu­ta, ‑Ein­rei­cher­sal­do) — his­to­ri­sche Sal­den — vor­aus­be­rech­ne­te zukünf­ti­ge Sal­den — Umsatz­ab­fra­gen nach diver­sen Kri­te­ri­en wie z.B. Buchungs‑, Valutatag, Umsatz­art, Betrag etc. Unter­schied­lichs­te Kon­di­tio­nen las­sen sich im Sys­tem fle­xi­bel hin­ter­le­gen. Alle denk­ba­ren Zins­sät­ze, Gebüh­ren und Pro­vi­sio­nen kön­nen kom­bi­niert, d.h. als Stan­dard bzw. Indi­vi­dual­kon­di­tio­nen gespei­chert wer­den. Die­se Ein­stel­lun­gen kön­nen Sie ent­we­der ein­zeln pro Kon­to, für Kon­ten­grup­pen oder als glo­ba­le Ver­än­de­rung (z.B. um einen bestimm­ten Pro­zent­satz) vor­neh­men. Der Kon­ten-Abschluss erfolgt auto­ma­tisch, peri­odisch oder in Echt­zeit durch den Benut­zer. Der Über­trag von Kon­ten­ab­schlüs­sen auf abwei­chen­de Kon­ten ist eben­so mög­lich wie die Kom­pen­sa­ti­on von Kon­ten. Kon­to­aus­zü­ge aus OBS-KKT wer­den sowohl täg­lich wie auch peri­odisch erstellt, und neben Papier, PDF und Email auch Stan­dards wie SWIFT und HBCI unter­stützt. Über neue Umsät­ze kön­nen Benach­rich­ti­gun­gen als Push-Nach­richt oder z.B. via SWIFT MT942 erstellt wer­den. Die Ent­gelt­trans­pa­renz gemäß Zah­lungs­kon­ten­ge­setz inte­griert neben den Daten aus OBS-KKT und OBS-ZAV auch exter­ne Pro­vi­der z.B. von Kreditkarten. 

OBS-PMS

Private Banking & Asset Management

Erfolg­rei­ches Pri­va­te Ban­king und Asset Manage­ment leben vom Ver­trau­en der Kun­den. Wich­ti­ger denn je ist es, den Kun­den die pas­sen­den Bera­tungs­leis­tun­gen zu bie­ten: Ob im direk­ten Kun­den­ge­spräch oder via Smart­pho­ne, mit­tels Robo-Advi­sor oder Port­fo­lio­ma­na­ger, vom eige­nen Ban­king Modul oder über einen Dritt­an­bie­ter. OBS spielt auf allen Kanä­len sou­ve­rän und unter­stützt Kun­den­be­ra­ter und Asset Mana­ger best­mög­lich bei Ihrer Arbeit. Es ermög­licht in Echt­zeit den Über­blick über sämt­li­che Posi­tio­nen, Lini­en und Risi­ken. Damit las­sen sich auch indi­vi­du­el­le Anla­ge­stra­te­gien wir­kungs­voll umset­zen. OBS-PMS unter­stützt Sam­mel­or­ders und das auto­ma­ti­sche Reb­a­lan­cing von Port­fo­li­os genau­so wie Ein­zel­or­ders. Dabei wer­den sowohl indi­vi­du­el­le als auch stra­te­gie­ba­sie­ren­de Restrik­tio­nen beach­tet. Bench­marks und Mus­ter­port­fo­li­en flie­ßen sowohl in das Repor­ting wie auch in die Port­fo­li­o­über­wa­chung ein. Frei defi­nier­ba­re Ansich­ten und Ana­ly­se­tools kön­nen für ein­zel­ne Port­fo­li­en oder gan­ze Port­fo­li­o­grup­pen eben­so wie für indi­vi­du­el­le Kun­den­men­gen ver­wen­det wer­den. OBS-PMS ist voll­stän­dig in OBS inte­griert, die offe­ne Archi­tek­tur aber erlaubt jeder­zeit die Ein­bin­dung wei­te­rer Werk­zeu­ge.

Dem Kun­den und Port­fo­lio­ma­na­ger stellt OBS dabei detail­lier­te Berich­te und Aus­wer­tun­gen zur Ver­fü­gung, wie etwa Ver­mö­gens­be­rich­te, Trans­ak­ti­ons­be­rich­te, Per­for­mance-und Risi­ko-Kenn­zah­len. Damit gewährt Ihnen das Sys­tem Über­sicht und Kon­trol­le in Echtzeit.

OBS-REW

Rechnungswesen

So unter­schied­lich die Geschäf­te von Ban­ken sind, so indi­vi­du­ell sind die Anfor­de­run­gen an das Buchungs­sys­tem. Als Mul­ti­wäh­rungs­sys­tem bie­tet das Modul OBS-REW dabei maxi­ma­le Fle­xi­bi­li­tät. Die Kon­ten- und Bilan­zie­rungs­sys­te­ma­tik kann indi­vi­du­ell auf­ge­setzt wer­den. Zu einem Haupt­buch las­sen sich ent­spre­chen­de Skon­tren (Neben­bü­cher) füh­ren; die­se Neben­bü­cher wer­den auto­ma­tisch mit dem Haupt­buch abge­stimmt. Zu den Grund­funk­tio­nen gehö­ren u.a. die Fremd­wäh­rungs­be­wer­tung, die Mög­lich­keit von Kor­rek­tur­bu­chun­gen in alte Peri­oden, die Ver­ar­bei­tung von Abgren­zungs­bu­chun­gen, und Jahresabschlussbuchungen.

Dar­über hin­aus gene­riert OBS-REW aus­sa­ge­fä­hi­ge Bilan­zen und Aus­wer­tun­gen. OBS-REW lässt sich auch zur Kon­so­li­die­rung meh­re­rer Man­dan­ten in einer Kon­zern­bi­lanz einsetzen.

In jeder Buchung trans­por­tiert OBS-REW eine Kos­ten­stel­le, den Pro­jekt­schlüs­sel, die Ver­knüp­fung zum Ori­gi­nal­pro­dukt und zum Ori­gi­nal­port­fo­lio. Somit ste­hen alle Infor­ma­tio­nen zur Wei­ter­ga­be an ein Con­trol­ling­sys­tem bereit.

OBS-ZAV

Zahlungsverkehr

Das Bezah­len ist für Kun­den heu­te ein­fa­cher und viel­fäl­ti­ger gewor­den. Immer mehr Zahl­vor­gän­ge wer­den vir­tua­li­siert und durch mobi­le Gerä­te ange­sto­ßen. Neue Vor­ga­ben wie die PSD2 las­sen Dritt­an­bie­ter auf Bank­da­ten zugrei­fen. Ver­fah­ren wie Instant Pay­ments mit Echt­zeit-Über­wei­sun­gen rund um die Uhr ver­än­dern zudem die Pro­zes­se beim Zah­len. Das stellt Ban­ken vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen. Sie müs­sen eine stark wach­sen­de Zahl von Schnitt­stel­len bedie­nen, Echt­zeit-Ver­fah­ren ein­füh­ren und gesetz­li­che Vor­ga­ben – etwa beim Risi­ko- und Liqui­di­täts­ma­nage­ment ein­hal­ten. Ange­sichts der Fül­le von Vor­gän­gen sowie der Viel­zahl an Geschäfts­part­nern, Clea­ring­stel­len und Regu­la­to­ren sind offe­ne Stan­dards und kla­re Pro­zes­se essen­ti­ell. Das Zah­lungs­ver­kehrs Modul OBS-ZAV bie­tet für den natio­na­len und inter­na­tio­na­len Zah­lungs­ver­kehr die bes­te Grund­la­ge: Echt­zeit-Aus­füh­rung, his­to­ri­sche Daten und auto­ma­ti­sche Ein­bin­dung von Zah­lungs­auf­trä­gen über SEPA, SWIFT und ande­re Clea­ring­sys­te­me. Die Vor­gän­ge für alle gän­gi­gen Zah­lungs­for­men sind kon­se­quent auto­ma­ti­siert und län­der­spe­zi­fi­sche Funk­tio­nen implementiert. 

OBS-REP

Reporting

Die Finanz­bran­che zählt zu den am stärks­ten regu­lier­ten Berei­chen unse­rer Wirt­schaft. Ban­ken müs­sen regel­mä­ßig — täg­lich und teil­wei­se sogar in Fast-Echt­zeit — über ihren Geschäfts­be­trieb berich­ten. Das ist ein enor­mer Auf­wand, der ohne Auto­ma­ti­sie­rung und eine leis­tungs­fä­hi­ge Soft­ware nicht mach­bar ist. Genau das leis­tet das Modul OBS-REP, und zwar in zwei Berei­chen: den sta­tis­ti­schen Mel­dun­gen und dem Trans­ak­ti­ons­re­por­ting. — Für die sta­tis­ti­schen Mel­dun­gen (Bista, Sta­tus etc.) wer­den die Daten aus OBS zusam­men­ge­tra­gen und an ein Repor­ting Sys­tem (in Deutsch­land BAIS und ABACUS) über­ge­ben. — Für das Trans­ak­ti­ons­re­por­ting (EMIR, MIFIR, und zukünf­tig auch CSDR) wer­den die Geschäf­te in einer eige­nen Daten­bank abge­legt und direkt an die Zen­tral­re­gis­ter über­tra­gen. Von dort wie­der­um wer­den die Voll­zugs- bzw. Feh­ler­mel­dung empfangen.