Über 35 Jahre Banking-Erfahrung

DIE SOFTWARE Object­way Group ist ein füh­ren­der Anbie­ter von Gesamt­ban­ken­soft­ware im deutsch­spra­chi­gen Raum und Teil des Glo­bal Top 100 Fin­tech-Anbie­ters Object­way, der ein digi­ta­les End-to-End-Port­fo­lio für Ban­king, Wealth & Asset Manage­ment anbie­tet. Das gemein­sa­me Port­fo­lio setzt neue Syn­er­gien frei und maxi­miert das Poten­ti­al der offe­nen und modu­la­ren Ban­king-Suite von DIE SOFTWARE.

Die OBS Ban­king Engi­ne ermög­licht höchst­mög­li­che Auto­ma­ti­sie­rung und indi­vi­du­ell kon­fi­gu­rier­ba­re Funk­tio­na­li­tä­ten: vom Wert­pa­pier­ge­schäft mit Kon­to- und Depot­füh­rung über das Wäh­rungs- und Kre­dit­ge­schäft bis hin zum Zah­lungs­ver­kehr. Dar­über hin­aus berech­net es in Echt­zeit die Steu­ern für Deutsch­land und wei­te­re euro­päi­sche Länder.

Pri­vat- und Geschäfts­ban­ken, Bro­ker, Asset Mana­ger und Spe­zi­al­ban­ken nut­zen die OBS Ban­king Engi­ne. Als offe­nes Sys­tem ver­netzt die OBS Ban­king Engi­ne alle geschäfts­re­le­van­ten Abläu­fe sowohl inner­halb der Bank als auch mit Kun­den, Markt­teil­neh­mern, Part­nern und Regu­la­to­ren. Damit bil­det es die zen­tra­le Platt­form zur Digi­ta­li­sie­rung sämt­li­cher Geschäftsprozesse.

Management

Das Unter­neh­men ist Teil der Object­way-Grup­pe und wird von einem ein­ge­spiel­ten, erfah­re­nen Manage­ment­team gemein­sam geführt.

Alexander Cassar

Dr. Alex­an­der Cas­sar ist Co-Geschäfts­füh­rer der DIE SOFTWARE Object­way Group in Deutsch­land und der Schweiz. Dar­über hin­aus ist er Mit­glied des Vor­stands von Object­way und Aktio­när des Unter­neh­mens. Er ist ver­ant­wort­lich für die Geschäfts­ent­wick­lung und das ope­ra­ti­ve Geschäft der Object­way-Grup­pe. Alex­an­der Cas­sar ist ein ver­sier­ter Spe­zia­list mit über 30 Jah­ren Erfah­rung in glo­ba­len, groß ange­leg­ten Trans­for­ma­ti­ons­pro­gram­men und im Manage­ment von Finanz­dienst­leis­tern auf Vorstandsebene.

Klaus J. Friese

Dr. Klaus J. Frie­se ist Co-Geschäfts­füh­rer der DIE SOFTWARE Object­way Group in Deutsch­land und Aktio­när der Object­way-Grup­pe. Der pro­mo­vier­te Eth­no­lo­ge begann 1986 sei­ne Tätig­keit bei DIE SOFTWARE. Von Anfang an trug er wesent­lich zu Ent­wick­lung und Gestal­tung des Kern­ban­ken­sys­tems OBS bei und lei­te­te zudem zahl­rei­che Pro­jek­te in Deutsch­land, der Schweiz sowie in Eng­land und Asi­en. Heu­te ver­ant­wor­tet er stra­te­gi­sche Pro­jek­te zur Wei­ter­ent­wick­lung von OBS.

Dieter Heidrich

Die­ter Heid­rich, gelern­ter Bank­kauf­mann und Bank­fach­wirt, star­te­te nach sei­ner Aus­bil­dung zum Soft­ware­ent­wick­ler bei der Com­merz­bank AG, Frank­furt im Jahr 1988 bei DIE SOFTWARE. Er ver­ant­wor­te­te die Ent­wick­lung maß­geb­li­cher Tei­le von OBS, ins­be­son­de­re im Bereich Wert­pa­pier und lei­te­te zahl­rei­che Pro­jek­te in Deutsch­land, Luxem­bourg und in der Schweiz. Heu­te ver­ant­wor­tet er als Pro­ku­rist den Bereich „Pro­dukt­ma­nage­ment“ und ist zusätz­lich Geschäfts­füh­rer in der Toch­ter­ge­sell­schaft DIE SOFTWARE FS Finan­cial Ser­vices GmbH.

Sven Oldenburg

Sven Olden­burg, Diplom-Wirt­schafts­in­for­ma­ti­ker (FH), begann 1991 als Ent­wick­ler sei­ne Tätig­keit bei DIE SOFTWARE und war maß­geb­lich am Auf­bau von OBS betei­ligt. Er lei­te­te zahl­rei­che OBS Imple­men­tie­rungs­pro­jek­te im In- und Aus­land. Heu­te ver­ant­wor­tet er als Pro­ku­rist den Bereich „Soft­ware­ent­wick­lung und IT“.

Martin Köhler

Mar­tin Köh­ler, Diplom-Volks­wirt, kam nach einer 25jährigen Kar­rie­re im Bereich IT und Ope­ra­ti­ons bei deut­schen Groß- und Pri­vat­ban­ken im Jahr 2013 zu DIE SOFTWARE. Als Pro­ku­rist ver­ant­wor­tet er den Bereich „Con­sul­ting und Projekte“.

Jörg Martin

Jörg Mar­tin, Diplom-Infor­ma­ti­ker, war bei ver­schie­de­nen Groß- und Pri­vat­ban­ken sowohl in der IT als auch in stra­te­gi­schen Ein­hei­ten in lei­ten­der Stel­lung tätig. Im Jahr 2015 begann er sei­ne Tätig­keit bei DIE SOFTWARE. Seit 2017 ist er Pro­ku­rist bei DIE SOFTWARE und Geschäfts­füh­rer in der Toch­ter­ge­sell­schaft DIE SOFTWARE BAaS Ban­king App­li­ca­ti­ons und Ser­vices GmbH.

Patrick R. Weber

Patrick R. Weber, BSc. in Com­pu­ter Sci­ence und Glo­bal Dual Degree Exe­cu­ti­ve MBA, war über mehr als 25 Jah­re erfolg­reich im Finanz­sek­tor u.a. als CIO bei einem Finanz­un­ter­neh­men in Deutsch­land und Luxem­burg tätig. Er lei­te­te in die­ser Zeit Pro­jek­te in Euro­pa und Asi­en sowie in Nord- und Zen­tral­ame­ri­ka. Im Jahr 2002 begann er sei­ne Tätig­keit bei DIE SOFTWARE in Zürich. Er lei­tet seit­dem zahl­rei­che OBS Imple­men­ta­ti­ons­pro­jek­te in Deutsch­land und ist für Busi­ness Deve­lo­p­ment und Ver­trieb für DIE SOFTWARE Object­way Group zuständig,

 

Mitarbeiter

Mit 145 Spe­zia­lis­ten ver­fügt DIE SOFTWARE über ein erfah­re­nes und ein­ge­spiel­tes Team, das über tief­grei­fen­des Tech­no­lo­gie-Ver­ständ­nis und her­vor­ra­gen­des bank­fach­li­ches Know-How ver­fügt. Ver­bun­den mit einer kla­ren Kun­den­ori­en­tie­rung begrün­det dies den Erfolg des Soft­ware-Hau­ses. Unse­re Kun­den pro­fi­tie­ren von fes­ten Ansprech­part­nern, die über ein tief­grei­fen­des Finanz­markt-Wis­sen und über lang­jäh­ri­ge Erfah­rung bei der Imple­men­tie­rung von Ban­ken­soft­ware verfügen.

145

Spe­zia­lis­ten

Partnerschaften

Ein star­kes Netz­werk aus Technologie‑, Busi­ness Intel­li­gence- und Finanz­da­ten-Anbie­tern steht als Part­ner für unse­re Lösun­gen zur Verfügung.

die software.com partnerschaften

Nachhaltigkeit und soziales Engagement

Für DIE SOFTWARE gehö­ren Nach­hal­tig­keit und sozia­les Enga­ge­ment zur Fir­men­tra­di­ti­on.
Mit unse­rem sozia­len und gesell­schaft­li­chen Enga­ge­ment möch­ten wir Ver­ant­wor­tung zei­gen und der Gesell­schaft etwas zurückgeben.

Nach­hal­tig­keit bedeu­tet für uns den ver­ant­wor­tungs­vol­len und scho­nen­den Umgang mit Res­sour­cen. Unser Ziel ist es, mög­lichst bald ein kom­plett kli­ma­neu­tra­les Unter­neh­men zu wer­den. Die­sen Pro­zess haben wir 2011 ange­sto­ßen und begon­nen, den Koh­len­di­oxid-Aus­stoß unse­res Unter­neh­mens zu ver­rin­gern. Dabei gehen wir in drei Schrit­ten vor: 1. ver­su­chen wir Emis­sio­nen zu ver­mei­den, 2. erset­zen wir kli­ma­schäd­li­che durch kli­ma­neu­tra­le Ener­gie­trä­ger und schließ­lich 3. kom­pen­sie­ren wir die nicht ver­meid­ba­ren Emissionen.

  1. Emis­sio­nen ver­mei­den: Seit 2011 redu­zie­ren wir den Strom­ver­brauch pro Mit­ar­bei­ter – von knapp 3.000 Kilo­watt­stun­den pro Mit­ar­bei­ter im Jahr 2011 auf 2.300 Kilo­watt­stun­den im Jahr 2019, das sind rund 24 Pro­zent über den Zeit­raum von acht Jah­ren. Größ­ter Hebel ist hier die kon­se­quen­te Vir­tua­li­sie­rung der Hard­ware, die sowohl im Rechen­zen­trum wie auch durch die strom­spa­ren­den Thin­Cli­ents an jedem Arbeits­platz den Strom­ver­brauch redu­ziert. Neben dem Strom­ver­brauch ist das Rei­sen der zwei­te gro­ße Hebel für Ein­spa­run­gen. Durch moder­ne Kon­fe­renz­tech­nik hal­ten wir immer mehr Mee­tings als Tele­fon- oder Video­kon­fe­renz ab.
  2. Ver­brauch sub­sti­tu­ie­ren: Seit 2011 nut­zen wir aus­schließ­lich Strom aus erneu­er­ba­ren Ener­gien. Bei den Rei­sen ver­su­chen wir, wo mög­lich vom Flug­zeug auf die Bahn zu wech­seln. Da die Züge der Bahn kom­plett mit Strom aus erneu­er­ba­ren Ener­gien ange­trie­ben wer­den, sind die­se Rei­sen klimaneutral.
  3. Kom­pen­sie­ren: Seit vie­len Jah­ren kom­pen­sie­ren wir einen Teil der kli­ma­schäd­li­chen Emis­sio­nen aus unse­ren Flug­rei­sen, indem unse­re Mit­ar­bei­ter frei­wil­lig ihren Bei­trag für CO2-Zer­ti­fi­ka­te geleis­tet haben und das Unter­neh­men die Sum­me ver­dop­pelt hat. Ab 2020 kom­pen­sie­ren wir sämt­li­che Flug­rei­sen in vol­lem Umfang. Hier arbei­ten wir mit Atmos­fair, einer füh­ren­den Kli­ma­schutz­or­ga­ni­sa­ti­on mit dem Schwer­punkt auf Rei­sen, zusammen.
Gesell­schaft­li­ches und sozia­les Enga­ge­ment: Seit 20 Jah­ren unter­stüt­zen Unter­neh­men und Mit­ar­bei­ter den Ver­ein Fort­Schritt zur Ver­brei­tung der kon­duk­ti­ven För­de­rung e.V., der sich für Kin­der mit zere­bra­len Schä­di­gun­gen ein­setzt. Wir konn­ten auch für den Ver­ein zur Bewe­gungs­för­de­rung für Kin­der und Jugend­li­che Leben bewegt e.V. und für das “Drei­fuß­mo­dell” des Kin­der­gar­tens St. Mar­tin unse­ren Bei­trag leisten.

Auch der Regio­nal­sport liegt uns am Her­zen: daher spon­sern wir seit Jah­ren u. a. den Vol­ley­ball­ver­ein Eisel­fing und haben die Aus­tra­gung der Baye­ri­schen Beach­vol­ley­ball­meis­ter­schaf­ten direkt zu uns in den Klos­ter­bau­hof nach Ebers­berg geholt. Eben­falls unter­stütz­ten wir die Vol­ley­ball­ab­tei­lung des TSV Gra­fing sowie den Tae­kwon­do­ver­ein Kirchseeon.
In der loka­len Kunst­sze­ne enga­gie­ren wir uns durch die Stif­tung loka­ler Kunst­prei­se wie z.B. für den Kunst­ver­ein Die Sonn­tags­idee e.V. und dem Erwerb von Kunst, wie z.B. einer Stein­skulp­tur für den Klos­ter­bau­hof in gemein­sa­mer Betei­li­gung mit Anwoh­nern und der Stadt Ebersberg.
nachhaltigkeit soziales engagement atmosfair
nachhaltigkeit soziales engagement leben bewegt ev
nachhaltigkeit soziales engagement volleyballverein eiselfing